… was bis jetzt geschah: Day 3 beim Treffen Junge Musik-Szene

Was war gestern los auf dem Treffen Junge Musik-Szene? Natürlich könnte ich euch das nun in einer akkurat narrativen Analyse referieren – aber wir sind ja nicht von gestern, deswegen habe ich mir fix das Kalendarium des gestrigen Tages geschnappt und ein bisschen Stadt-Land-Fluss The Music-Edition gespielt:

10.00 Uhr: V wie Vance Joy – oder auch: Videoanalyse (was und wie das war, lässt sich in einem gestrigen Blogbeitrag nachvollziehen) 

12.30 Uhr: M wie Muse – oder auch: Mittagessen (so lecker, dass der Magen Oden singt)

13.30 Uhr: V wie Velvet Underground – oder auch: Videoanalyse (analyze your performance and Bühnenpräsenz)

15.00 Uhr: P wie Passenger – oder auch: Pause (time for your daily Balisto)

15.30 Uhr: G wie Gwen Stefani und S wie Santana – oder auch: Glockenwach – Spiegelperformance (mit Annette Marquard. Bewegung für alle, oder wenn alle anderen der Spiegel sind …)

16.45 Uhr: W wie Wir Sind Helden – oder auch: Workshops (in einer Reihe von Workshops eignen sich die Preisträger*innen weitere Skills, zum Beispiel zum Thema Songwriting, an)

18.30 Uhr: A wie Adele – oder auch Abendessen (kennt hier jemand eigentlich den Song „Kein Abendessen“ von Roger Cicero?)

19.30 Uhr: G wie George Ezra und P wie Pet Shop Boys – oder auch: Gespräch Perspektiven (die BOIBAND im Gespräch über das Aufbrechen und Erweitern von gesellschaftlichen Normen, Geschlechterkategorien und das Verständnis von „Männlich-“ und „Weiblichkeit“ im Rahmen der Musik und darüber hinaus, moderiert von Naira Estevez. Mehr dazu folgt …)

ab 21.00 Uhr: J wie Janelle Monáe – oder auch: Jamsession 

Alle Songs gibt’s hier zum Nachhören: