Testosteron: Chrissy

Also, bei mir war das so: Den ersten Sex, den hatte ich mit, nun, nee, das ist zu persönlich. Aber ich hatte auf jeden Fall mal meinen ersten Sex, auf einem Stuhl, war lustig – aber auch genauso schnell vorbei wie der scharfe Nachgeschmack von Wasabi. An Spermaflecken auf dem Laken kann ich mich nicht erinnern, ich habe aber auch immer gesabbert, kann sein, dass mir das entgangen ist. Meine erste Freundin hieß Marie und war süß. Ich mochte ihre Wangen, weil sie mich an Kaulquappen erinnerten. Das habe ich ihr dann auch erzählt – und sie hat mich verlassen. Seitdem habe ich nie wieder Tiervergleiche gesucht, die sind nämlich total destruktiv. Meine zweite Freundin hieß Julia, das war eine richtig reife Beziehung. Wir haben uns zum Kino verabredet und haben hinterher Nutella-Brote gegessen. Ich mochte es getoastet, sie aß immer trockenes Schwarzbrot. Naja, ist ja auch egal, wir haben uns immer total gerne angefasst. Andere Paare haben sich zum Spazierengehen oder ähnlich unproduktivem Quatsch verabredet. Wir trafen uns immer zum Anfassen. „Morgen wieder anfassen?”, hieß es dann. Ein Nicken, ein Grinsen, morgen wieder, dankeschön, bittesehr. Irgendwann habe ich herausgefunden, dass mein bester Freund – Alex, wie ein Mädchen, das sind immer die geilsten – sie auch angefasst hat. Dann war es auch aus, nachdem wir ein echt total mega intimes Gespräch geführt haben. „Nochmal Anfassen zum Schluss?” „Nein!“ Mit Alex war es dann auch aus. Das Schwein. Ein letzter Versuch, seine Mutter rumzukriegen, scheiterte kläglich. Die hat sich aber auch angestellt. Das mit dem Ficken, also das begann dann mit Chrissy. Chrissy, die Süße. Chrissy, die rülpsen konnte wie Alex (das Schwein!). Chrissy, die rumblödeln konnte wie Timo. Chrissy, meine beste Freundin. Der erste Sex – auf meinem Drehstuhl. Wie schon gesagt: Nach einer halben Umdrehung war es schon wieder vorbei, aber – meine Herren – das waren die Sekunden, die die Welt bedeuteten.
Ich erzähle Dir das gerade, weil Du mir eben zufällig zuhörst.

Foto: Dave Großmann