Unsere Hände

   eine Hand, das ist unter anderem ein Finger, ein kleiner   eine Hand lässt sich schütteln und auf den Boden drücken eine Hand lässt sich küssen   eine Hand ist praktisch und zwar sehr zum Gläser halten und Köpfe streicheln (so weich)   eine Hand lässt sich schmücken und wenn sie sich dann…

Read More

Just Some Songs

Ich bin die Person, die während eines Films Pause macht, um das Lied zu suchen. Ich bin die, die im Café die Bedienung fragt, was gerade lief, die, die sich Liedzeilen merkt, um später die Künstlerin dazu zu finden. Ich selbst kann nie genug Musiktipps bekommen, es gibt so viel, was zum Lauschen und Tanzen…

Read More

Wir tragen uns selbst

Die Kastanien fallen, die Wespen suchen den Boden ab, das Tanztreffen hat begonnen. Nach dem Mittagessen sitzen wir auf dem Gras und üben Kopfstand. Hinknien, Unterarme auflegen, Hände verschränken, Kopf hineinlegen und festhalten, dann mit den Füßen immer näher zum Oberkörper laufen und abheben. Da stehen wir nebeneinander kopfüber, die Haare im Gras mit den…

Read More

Fragmente aus der Zukunft

In „Uncanny Valley“ versucht sich Schrit_tmacher GENERATION2 Co-Laboration an einer Anordnung zum Thema Digitalität und ihres Einflusses auf den Menschen. Ein Vorhaben, das auch auf ästhetischer Ebene äußerst glückt.

Read More

Prolog zum Tanztreffen

Gestern war nicht nur #climatestrike, sondern auch die Eröffnung des 6. Tanztreffens der Jugend. Mit dem folgenden Beitrag, welcher live bei der Eröffnungsfeier verlesen wurde, gelingt Rudi Nuss eine beachtliche Zusammenführung beider Themen: 

Read More

Kleine Gebrauchsanweisung für die Bar

Kleine Gebrauchsanweisung für die Bar Die Bar. Der Motor, die fütternde Hand, das heimliche Zentrum des Treffens? Ein Ort des genüsslichen Schlürfens und nächtlichen Snackens. Des geselligen Anstehens und Kaffee-Nachfüllens. Hier reiht sich Zitrone-Ingwer-Limo an veganen Schokopudding, a match made in heaven. Aber was gibt es zu beachten, welche Spielregeln herrschen hier, wie ist das…

Read More

Das Magische Theater – Time to Say Goodbye

Sechs Tage lang wurde vor milchigen Spiegelfassaden gedacht, gesprochen, gelacht, geweint: Der silbrige Kubus des Magischen Theaters  hat seinen Gästen einen Raum der Erholung und Ruhe geboten. Einen Raum, in dem es möglich war, sich der Komplexität des Tanztreffens für einige Minuten zu entziehen und sich mit sich zu befassen. Sich selbst zu begegnen. Sich zu sehen.…

Read More

Das Magische Theater – Day 6: Über Puppen und Eisenbahnen

Es hat wahrlich eine Irritation dargestellt: Nach all den schönen, erhellenden Diskursen mit den heutigen Besucher*innen des Magischen Theaters, abends die Türen zu schließen und zurück in die Realität zu gehen. Und durch die Realität zu laufen. Durch die Straßen der Realität. An einem Spielwarenladen stehen zu bleiben. Ins Schaufenster zu blicken: Eine Antithese zu…

Read More

Posts navigation