Fleisch:
Von den Kriegen,
die wir alle führen,
und von einer großen Party

Ein weißer Raum ist ein Raum, in dem alles passieren kann. In dem jede Geschichte erzählt werden kann. Drei weiße Wände, Türen, Fenster, ein weißes Klavier. Und dann sechs Spieler in Jeans, Stiefeln; Parker, weiße Shirts, auf denen steht: I am not the masses. Ein Spieler sagt später: »Ich bin nicht die Masse/ die Masse…

Read More

Fleisch:
Mein Name sei Fatzer

I Wie ein fliehender Uhu P14 macht Dinge, von denen können wir anderen oft nur träumen. Sie können tanzen, sind überhaupt auf die besten Partys eingeladen, und haben die chicste Bühne und Tiere, fast echte, darauf. P14 kann gleichzeitig sprechen und so sehr gut aussehen und marschieren und mit Pollesch Kaffee trinken müssen und immer…

Read More

Fleisch:
Ausweitung der Kampfzone

Zu Beginn treten die Schauspieler des P14 als Waldtiere auf die Bühne. Jedes Individuum verkörpert durch Körper und Stimme ein individuelles Tier. Ein ästhetisch ansprechendes Bild auf der puristischen, weiß getünchten Bühne. Dann, von ungehörten Schüssen getroffen, erstarren sie und fallen vornüber auf den Boden. Das Thema der Eigenproduktion wird hier bereits eingeführt und in…

Read More

Fleisch:
Facebook, fressen, fernsehen

Ein weißer Raum. Ein weißes Klavier. Ein weißer Stuhl. Und Krieg. Der Mensch der Moderne, vereinsamt in der Masse. Der Mensch der Moderne, in eine Welt geworfen, die keine innere Kohärenz mehr zu haben scheint. Der Mensch der Moderne, selbstentfremdet und überfordert. Eine Thematik, die nie an Aktualität zu verlieren scheint, obwohl sie wohl schon…

Read More

Fleisch:
Es steht kein Baum mehr

Der Name war Programm. Mit »Fleisch« zeigte P14 am gestrigen Abend ein Stück, in dem die Körper der sechs Schauspieler im Mittelpunkt stehen. Jede Szene ist voller Körperbeherrschung gespielt, kein Schritt und keine Geste geschieht umsonst, immer scheinen die Bewegungen aller sechs Figuren der ganzen Performance zu dienen. Doch es ist keine wollüstige oder naturbejahende…

Read More

Fleisch: Stimmen zum Stück

+++ ziemlich, verdammt, verdammt, verdammt, das beste Stück, was ich bisher hier gesehen habe +++ unglaublich, wie sie diesen Gedanken von Wir-wollen-nicht-die-Masse-sein zwar aufgetan haben, aber trotzdem auch selbstironisch waren und dabei gezeigt haben: Es ist gar nicht möglich, dass man nicht die Masse ist +++ ähm, momentan bin ich noch ein wenig aufgewühlt +++…

Read More