Stimmen zum Stück:
als wär´s ein Stück von mir…

Es war eine schöne Art und Weise, das Thema zu verhandeln +++ Man hat gesehen, dass die dabei Spaß hatten +++ Coole Art, mit neuen Medien zu arbeiten +++ Manchmal waren die Texte langweilig, sodass ich nicht mehr zugehört habe +++ Die Gruppe hat es geschafft, ein ausgelutschtes Thema wieder interessant zu machen +++ Mich hat’s nicht berührt +++ Die Technik war extrem geil +++ Das mit dem Aufnahmewinkel mit der Kamera hat mir richtig gut gefallen +++ Manchmal wurde es träge +++ Sie hätten sich mehr trauen können +++ Es hat mich nicht angesprochen +++ Die Videos haben mir gut gefallen +++ Das Bühnenbild war echt super +++ Es war mir zu viel Video am Ende +++ Mal was moderates +++ Es hat mich gar nicht berührt +++ Erholung nach dem gestrigen Abend +++ Die Inszenierung mit den Videos war super, aber es war langweilig +++ Der Kick hat gefehlt +++ Es ist geplätschert +++ Es gab keinen Höhepunkt +++ Die Emotionen kamen alle über das Video und nicht über das spielerische, das hat mich enttäuscht +++ Die Mittel wurden gut eingesetzt +++ Ich fand deren Auseinandersetzung mit so einem fremden Thema spannend +++ Toll, dass sie die Distanz reingeholt haben +++ Düsternis und Traurigkeit mit Witz +++ Voll anders als Syrien +++ Das haben sie gut aufgearbeitet, ich bin voll begeistert +++ Ich fand es schauspielerisch nicht so stark +++ Die Bilder und Videos haben mich sehr berührt +++ Der Bezug zur heutigen Zeit war mir zu schwach +++ Ich habe jetzt eine gute Vorstellung vom ersten Weltkrieg, glaube ich.

Foto: Dave Großmann