Stimmen zum Stück:
Adam, Eisbär, weiß wer…

+++ kurz und knackig, aber Knut +++ bunt +++ geisteskrank +++ toll +++ der Bezug zur Titanic wurde mir nicht so klar +++ die riesengroße Spielfreude hat am meisten Spaß gemacht +++ es wurde viel von der ursprünglichen Komik des Stücks beibehalten +++ ich habe, ehrlich gesagt, nicht alles verstanden +++ es war kurz und unterhaltsam +++ verrückt +++ hervorragend aktualistisiert +++ ich fands total süß: es war so unbedarft irgendwie, was die gemacht haben +++ lustig +++ ich kann mit Eishockey irgendwie nicht so viel anfangen +++ vielseitig +++ ich fand vor allem die Rede des Bundespräsidenten am Ende lustig +++ mutig +++ über Kleists Zerbrochenen Krug hat man nicht so viel erfahren, aber das war irgendwie egal +++ mir hat’s gefallen +++ Eisbären – müssen nie weinen! +++ manchmal war mir Stringenz nicht ganz klar +++ ich fand den Gesang am Anfang gut +++ als Schultheaterproduktion hat es uns gut gefallen +++ kurz und knackig +++ süßes Schultheater +++ geisteskrank +++ interessant +++ ohne Flucht- und Rettungsweg +++ im Rahmen eines Schultheaters sehr gut +++ sehr gut dargestellt +++ das mit dem Eisbären fand ich schön +++ richtig gutes Thema wurde gut dargestellt und auch Kleist war noch erkennbar +++ geil, aber gender +++ gut fand ich die Wendung von Kleist zum medialen Hype um Knut +++ interessantes Thema +++ schön war, wie mediale Wirklichkeit der Realität gegenübergestellt wurde, und das mit der Frage nach Wahrheit (die Suche nach demjenigen, der den Krug zerbrochen hat) verbunden wurde +++ mir hats nicht so gut gefallen, weil ich fand, dass vorausgesetzt wurde, dass man das Buch gelesen hat +++ es war kurzweilig und gut +++ mir hat es sehr gut gefallen +++ war die ganze Zeit gleichbleibend, es gab keine Klimax +++ dieses Showmäßige fand ich am Anfang witzig, aber dann hat man irgendwann einfach nichts mehr verstanden +++ die Schauspieler waren gut +++ es ging die ganze Zeit hin und her und ich hab nicht verstanden, was Titanic und Eisbär damit zu tun haben +++ du bist so schön, Knut +++ am Ende wars mir zu platt +++ supi! +++ sehr gutes Schultheater +++ sehr verwirrend +++ sehr sinnvoll eingesetzter Trash, da wurde alles zugelassen, was im Gehirn rumfliegt ++ sehr facettenreich +++ ich hab leider leider leider akustisch nicht so viel verstanden +++ near, far, wherever you are +++ ich habs nicht wirklich verstanden +++ Reizüberflutung +++ ich gehe nach Hause und lese noch mal Kleist ++ sehr beeindruckend, wie Schüler das auf die Beine stellen +++ ich bin befangen, aber ich fands natürlich super unterhaltend +++ Trash, geil +++ wir gehen jetzt zum LIDL, willst du auch was haben? Hat nichts mit dem Stück zu tun +++ Popkulturreferenzen und -Zitate waren die stärksten Momente; also Celine Dion, diese Titanic-Sache, Eisbär, die Millionenshow +++ ich fands total lustig, vor allem bei Knut, als die gesungen haben +++ leider geil +++

Foto: Dave Großmann