Stimmen zum Stück:
90/60/90 Rollenscheiß

Ich habe das Gefühl, dass ich die Message ganz klar verstanden habe +++ Der Rap war super, weil die Texte von ihnen waren. Es war einfach echt +++ Ich hatte meinen Spaß, wie auf einer fetten Party +++ Ich habe es schon einmal gesehen, aber heute haben sie sich gesteigert und es noch emotionaler gespielt +++ Sie hatten so viel Energie und Power +++ Prinzipiell schön, aber ein kleines bisschen zu krampfhaft lustig und überspitzt für meinen Geschmack +++ Ich fand es sehr schön, obwohl ich ein Mann bin +++ Ich habe mich gefühlt, als würde ich eine schlechte Fernsehshow auf der Bühne sehen +++ Was mich überzeugt hat, ist, dass sie sich nicht einfach nur über Dinge lächerlich gemacht, sondern auch inhaltlich was geliefert haben +++ Ich finde Kapitalismus auch scheiße, aber ich hatte das Gefühl, hier werden Kapitalismus und Sexismus gleichgesetzt, und so einfach ist das nicht +++ Einen Stereotyp zu kritisieren, indem man ihm einen anderen Stereotyp entgegenstellt, tut der Sache nicht gut +++ Ich fand es cool, aber leider wieder ein bisschen manipulativ +++ “In Deutschland wird jede vierte Frau missbraucht” – bei diesem Satz wollte ich einfach nicht mehr. Ich dachte nur: Oh Gott, jetzt muss ich mich wieder schlecht fühlen +++ Die Jungs haben mir zu wenig gemacht +++ Sie haben sich mit einem relevanten Thema beschäftigt und das finde ich gut +++ Da waren schöne Ideen, aber die Umsetzung war mir zu primitiv +++ Ich glaube das Stück spricht vor allem das junge Publikum sehr an +++ Der Rap am Ende war grandios.

Foto: Dave Großmann