Sentimental am letzten Abend

Wir sitzen auf unseren Lieblingsplätzen, den zwei Sofas neben dem rechten Eingang zur großen Bühne, hier können wir beobachten, wie sich die Menschen im Haus neu formatieren, wie sie herumwuseln, im Zeitraffer wirre Linien und wir ganz still. Wir können sehen, wie es draußen dunkler wird, um vier schon, es wird Winter, es fühlt sich noch nicht so an. Um uns herum werden den ganzen Tag Lieder geprobt, ich bin so froh, hören zu können, all diese sich mischenden Töne und Stimmen. Es wird sich der Rücken massiert, kurz geschlafen, Tee getrunken, Tischtennis gespielt, es wird dunkel und in der Kassenhalle leuchten die bunten Lichterketten. Spiegeln sich in den Fenstern, spiegeln sich weiter, lange Gänge im Glas, die Diskokugel dreht sich leise und erzählt von langen Nächten – heute wird die letzte sein, heute gibt es das Abschlusskonzert, heute sind manche sentimental, heute sind manche schon ein bisschen müde, heute will noch viel zu Ende gebracht werden.

Liebes TjM, es war mal wieder ganz zauberhaft, aber Abschied gibts erst morgen, es kommt ja noch was, ganz vorbei ist es noch nicht!