Revolution Reloaded:
Stimmen zum Stück

+++ extrem eindrucksvolle Bilder +++ sehr laut +++ aggressiv, brutal +++ ich freu mich auf Ruhe ++++ auf jeden Fall beeindruckend +++ Ja! Freiheit! +++ Angst! +++ schöne Szenen +++ Licht und Nebel klasse eingesetzt +++ ich bin sprachlos +++ Schillers Sprache ist immer noch so geil kraftvoll! +++ gute Umsetzung vom Stoff +++ Musik war super +++ optimale Länge +++ hakiges Reinkommen, dann grandios +++ die Bühne war klasse +++ ich mochte die Brechung aus Musik und Karaoke +++ hohes Niveau +++ viel Power +++ das Geknutsche, wow. Mutig! +++ viel hat man nicht verstanden +++ brachial, jugendlich, Spaß +++ „starting a revolution from my bed“ (Oasis) hat noch gefehlt +++ ich hatte manchmal richtig Gänsehaut +++ revolutionär! +++ obwohl es „Die Räuber“ waren, hat es mir gefallen +++ Revolution: sehr gut! +++ wir hatten Spaß +++ sehr dynamisch +++ immer wieder auf die Fresse +++ super Eröffnungsabend +++ unglaubliche Bühnenpräsenz und choreographischer Auftritt +++ die Vibration der Gruppe spürt man +++ die Räuber sind als Gruppe stark und nicht der Einzelne +++ voller Power +++ sehr glaubwürdig +++ schwerer Stoff +++ Hut ab +++hahaha und hohoho, so geht es bei Räubern zu +++ viel zu viel durchs Megafon, außerdem haben da die ständigen Übergaben gestört +++ chorisches Sprechen nicht ganz sauber +++ bei Portishead hatte ich Gänsehautschauer +++ +++ super Kostüme: meine Favoriten – die Revolutions-T-Shirts mit sich selber drauf +++ viel zu viel geschrien: bis zur Heiserkeit +++ ich glaube, sie mussten sich erst daran gewöhnen, dass so viele Menschen da waren; sie haben sich eingespielt – irgendwann haben sie es auch so gemeint, wenn sie die Fäuste geschwenkt haben +++ so viel Spielfreude! +++ ich kann’s gar nicht ausdrücken, so gut hat es mir gefallen +++ schauspielerisch auf jeden Fall eine ganz große Leistung +++ irgendwann waren es doch immer dieselben Körperhaltungen: immer wieder Fäuste Schwenken +++ und wieder: Willkommen in der Ohrwurmhölle +++ wer ist eigentlich Robert? +++