Orbitalbotschafts-
camp –
ready & set…

Die Kastanie im Garten gestutzt. Den Rasen gemäht. Die Startrampe aufgebaut. Die Golden Disc gebrannt. Morgen um 16:30 Uhr (MESZ) startet die Rakete Thalia 2 mit der 2. Golden Disc an Bord ihre Reise gen TRAPPIST 1.


Aurora Rientz erklärt uns das Verhältnis von Geben und Nehmen.


Durch genaueste mathematische Berechnungen konnten mögliche Hindernisse wie Wind und Wetter, aber auch die Route von Thalia 2 kreuzende Asteroiden oder schwarze Löcher schon im Vorfeld des Raketenstarts eliminiert werden. Wie schon Thalia 1 wird auch Thalia 2 mit der extrem gehaltvollen Lachenergie betrieben. Nur diese kann die lange Reise von 40 Lichtjahren überhaupt ermöglichen. Die Ausdauerübungen, bei denen Dr. Jean-Jacques Schaper-Straße in den letzten Tagen und Monaten immer wieder im Garten vor dem Orbitalcamp beobachtet werden konnte, dienten also weniger der persönlichen Fitness, als vielmehr der Vergrößerung des Volumens seiner kümmerlichen Raucherlunge.


Dizzy erklärt, warum Menschen sich (gegenseitig) täuschen.


Ebenfalls verzichtet wurde auf ein Technologie-Update der 2. Golden Disc. Da wir die begründete Annahme hegen, dass die Bewohner*innen von TRAPPIST 1 die letzte Nachricht erhalten haben und entziffern konnten, bedeuten jedwede Veränderungen der Nachrichtentechnologie ein nicht zu unterschätzendes Risiko des Abbruchs der intergalaktischen Kommunikation – mit verheerenden Folgen! Eine weitere Minimierung eines solchen Risikos konnte durch technologische Innovationen der Raketenmechanik erreicht werden, mit deren Hilfe Thalia 2 noch sicherer die Atmosphären von Erde und TRAPPIST 1 durchkreuzen können wird.


Sarah spricht über die Wichtigkeit von interkulturellem Austausch.


Alle Botschafter*innen sind dazu aufgerufen, sich am Donnerstag, den 28.09., um 16:30 Uhr im Garten vor dem Orbitalbotschaftscamp zu versammeln, um uns beim Start von Thalia 2 zu unterstützen und ein zweites Mal Raumfahrtgeschichte zu schreiben! Benötigt werden:

  • eine Sonnenbrille (Erblindungsgefahr!)
  • Taschentücher (für das Pipi in den Augen)
  • schleimfreie Bronchien (Hustenbonbons sind vorhanden)

Für die Bewohner*innen von TRAPPIST 1 beschreibt Merit
die Natur des Menschen genauer.


Lasst uns diesen Raketenstart im Namen der intergalaktischen Freundschaft unvergesslich machen!
Eure Orbitalforscher*innen,

Etienne Données – Leni Meierotto – Dr. Jean-Jacques Schaper-Straße


Videos: Josephine Fabian