Von der Bal(l)isto-Mafia ihrem Sprachrohr: Perlen eines versunkenen Accounts

Haus der Berliner Festspiele, der 17. November 2018, spätnachmittags. Eine kleine Gruppe rottet sich zusammen und schafft unter der kompetenten Anleitung von Rudi Nuss ein digitales Monumentalbauwerk: the_internets18. Das Medium: Twitter. Die Form: mehr als 980 Tweets. Die Follower*innenzahl: aktuell bei 31.

Das in sich anonymisierte Kollektiv beschreibt sich selbst als: x junge autor*innen u. ein twittr account u. poesie u. einfach krasse dinge. wir sind dada, aber nehmt uns bitte ernst. proudly presented by the ballisto-mafia.

Das ist junge Literatur!

Und wie das so ist mit Legenden, nährt sich auch der Ruf des Twitter-Account von the_internets18 mehr aus seiner Vergangenheit, denn seiner Gegenwart. Manch eine*r würde soweit gehen und ihn als… eingeschlafen bezeichnen. Nichtsdestotrotz wollen wir auf einige glorreiche, die Literaturwelt erschütternde Momente zurückblicken:

Na? Noch nicht genug? Lasst ’n Follow, Likes und viele Retweets da!