Ehrenvoll unter
den Tisch saufen

Was ist eigentlich ein Mann?

Jemand, der seine Familie beschützt? Jemand, der allen höflich begegnet? Jemand, der nicht weinen darf? Oder vielleicht doch? Frage-und-Antwort-Spielchen durchziehen „Ehrlos“ von Anfang bis Ende. Wie betrinkt man sich richtig? Wie sauft man jemanden ehrenvoll unter den Tisch? Oder da fragt ein Mädchen die Freundin: Bist du verliebt? Nein? Warst du schon mal in einen Jungen verliebt? Nein? Wirst du dich noch in einen Jungen verlieben? Oh Gott, stehst du auf Weiber? Wer ist das Schäfchen, fragt der Pfarrer, das die Gebote des Herrn nicht befolgen will? Wer will Zeugnis darüber ablegen? Wer ist dieses brave Mädchen mit den langen Haaren und der Strickmütze? Kommt ihr wahres Ich zum Vorschein, als sie sich die Perücke vom Kopf reißt, schwarzes kurzes Haar und #gay auf der Brust sehen lässt? Oder nur das Kostüm einer neu angenommenen Rolle? Wie ehrenhaft ist das eigentlich, wie mutig? Der Pfaffe jammert: „Weiche von uns, Satan.“ Wie ehrlos ist der eigentlich?


Was ist eigentlich Bibel, was Koran?

Noch mehr Fragen. Quizduell: Was ist Bibel, was ist Koran? Zitate werden vorgelesen. Mitraten erwünscht. Bibel oder Koran? Spannung. Auflösung. Was lernen wir? Die Bibel ist mindestens so frauenfeindlich und reaktionär wie der Koran. Cool. Wie der Fotowitz mit zwei Mädchen, eine mit Bibel, eine mit Koran, und sie sagen: Look, both are full of bullshit. Kapiert.


Was ist eigentlich ehrenhaft?

Die Mutter passt auf, dass die Töchter nicht zu freizügig gekleidet aus dem Haus gehen – welches Mädchen kennt das nicht? „Ich bin Russin, meine Mutter würde sich eher sorgen machen, wenn ich zu underdressed aus dem Haus gehe.“ Wow. Eine Scheinselbstverständlichkeit wird entlarvt. Ein Mann trägt Sonnenbrille, Lederjacke und Stiefel, er mag Waffen und Autos. Ehrenhaft? Männlich? Ein anderer ist vielleicht gefühlvoll, verletzlich – unehrenhaft? Der kurdische Vater würde seine Tochter nie ohne männliche Begleitung aus dem Haus lassen, schon gar nicht nachts. Warum? „Ich vertraue ihr, aber nicht den Männern.“ Wenn ihr etwas passieren würde, wäre es seine Schuld, denkt er. Ihm geht es also nur um ihr Wohl. Ist dann der liberale westliche Vater automatisch ehrlos?


Wo führt das alles hin?

Klare Antworten sind natürlich nicht zu haben. Fragen als Praxis. Eine assoziative Reise in Vergangenheit und Gegenwart zu Brennpunkten der Religion, Gesellschaft oder Politik. Die meisten Protagonisten sind Opfer und Täter zugleich. Die ständig wechselnden Rollen sorgen für zusätzliche Dynamik. Humor ist auch dabei. Ganz spontan wird das Spiel unterbrochen, weil jemanden gerade ein Witz eingefallen ist. Lustige Tänze. Tiergeräusche ins Mic.


Go on asking

Die Figur des Urgroßvaters, die als Erzählung à la Großmutter-erzählt-jetzt-von-früher eingeführt wird, endet im Bild eines unendlichen Laufs. „Und wenn er nicht gestorben ist, dann läuft er noch heute.“ Ein Ende der Geschichte und der Probleme ist also nicht in Sicht. Ein Ende des Fragens auch nicht.


Foto: Dave Großmann