Clash: Stimmen zum Stück

Wir haben direkt nach der Vorstellung unsere Diktiergeräte gezückt und die Besucherinnen und Besucher um ihre Meinungen zum Stück gebeten.

Super +++ mega +++ tolle Vorleistung für die nächsten Tage, gute Stimmung, tolle Elemente +++ zu viele Enden +++ der Fuchsschwanz! +++ als Auftakt grandios, viel Diskussionsstoff und viel worüber man reden kann +++ viele tolle kleine und große Ideen +++ schön verarbeitet, bunte Thematik +++ das Stück spricht ein aktuelles Thema an, mit dem manche Leute ein Problem haben und behandelt das Thema von vielen Seiten +++ mir gefällt der Bezug zum Alltag +++ ich muss da erst mal drüber nachdenken +++ was wollten die mir jetzt sagen? +++ der Fensterscheibeneffekt war schlau, genau wie die anderen Crash-Effekte +++ erst mal schlafen gehen +++ irre komisch, die Mischung, ziemlich gut angesetzt, sie haben Probleme angesprochen, mit denen man sich nachher noch beschäftigen muss +++ Beeindruckend, wie das Stück der Sprachlosigkeit diesem Thema gegenüber eine Sprache gibt +++

Mega +++ super +++ sehr kraftvoll, aber dramaturgisch hat’s geklappert +++ ja, stimmt, vielleicht, aber mich hat das nicht gestört, weil es so großen Spaß gemacht hat +++ der Lidltüten-Schauspieler hatte eine Riesenenergie, hoffentlich spielt der mal auf der großen DT-Bühne +++ tolle Tanzmoves! +++ +++ echt cool, sie haben sich viel einfallen lassen +++ ich hab nicht so viel erwartet, dafür war’s ziemlich gut +++ eine große Leistung der Schauspieler +++ super +++ toll, dass der Regisseur seit Jahren im Gespräch mit Jugendlichen zu dem Thema ist – und das immer fortsetzt +++ die Musik und die Choreografien haben mir gefallen, aber es gab so viele Enden. Ein Ende und noch ein Ende und noch ein Ende, vielleicht haben sie sich nicht getraut ein klares Ende zu zeigen +++ ich mag Random-Zeug, aber der Random-Sarrazin, der ist mir zu häufig aufgetaucht +++

Foto: Dave Großmann