Bürgen schafft! –
An die
Oberstufen-
theatergruppe
des Ludwigsgymnasiums

Liebe/r Aniko, Anja, Anna, Benjamin, Caroline, Christine, Christoph, Claudia, Eduard, Florian, Johanna, Julia, Katharina, Lukas, Marion, Marlene, Matthias, Milena, Patricia, Patrick, Stephan, Susi, Tobias, Uli, Dimitri, Matthias, Maximilian, erster Patrick, zweiter Patrick, Tim, Tobias 2, Karlheinz, Charlotte, Tobias 3 und Julia 2!

Vielen Dank für den Abend gestern – das war ziemlich genau meine Geschwindigkeit, eine, in der ich Handlung noch verarbeiten kann, während sie passiert. Viele der Theaterstücke, die ich in letzter Zeit gesehen habe, leben nur noch davon, dass sie sich auf einen Versuch der Tempokonkurrenz von Kino und TV einlassen, anstatt sich dem Zauber des Anhaltens zum genauren Betrachten zu bedienen.

Ich habe mich gestern Abend keine Sekunde gelangweilt, weil Ihr euch eurer Mittel sehr bewusst ward – es geschafft habt, Spannung zu halten, nie die Nerven zu verlieren, sondern im Gegenteil, euch gegenseitig zum Zweck des verabredeten Rhythmus´ gedient habt.

Generell war das Verständnis für das Erzählen von Akustischem hoch, ob Kaffeemühle, Bürsten, Schritte – als Geräusche nie für sich stehend, sondern sich dem Bild verpflichtend und dieses überhaupt unersetzlich ermöglichend.

Nochmals vielen Dank für dieses Geschenk an alle Synästheten und solche die es werden wollen.

Euer,
Synästheten-Robert