Bürgen schafft! Ein Stück Schiller

Foto: Dave Großmann
Foto: Dave Großmann

„Zu Dionys, dem Tyrannen, schlich / Damon, den Dolch im Gewande“, so lautet der erste Vers von Schillers bekannter Ballade von 1798. Er lässt sie beginnen mit einem gescheiterten Attentat auf den Alleinherrscher der antiken griechischen Polis Syrakus. Der Attentäter wird daraufhin vom Tyrann Dionysios zum Tode verurteilt. Ihm wird jedoch eine dreitägige Frist gewährt. Für Damons pünktliche Rückkehr bürgt sein Freund, der im Falle seiner verspäteten Rückkehr oder gar Flucht hingerichtet werden soll. In diesem Fall sei Damon die Strafe erlassen, meint Dionysos („Da lächelt der König mit arger List …“) – was für ein unmoralisches Angebot! Zur Überraschung des Tyrannen kehrt Damon nach einem dramatischen Weg voller Hindernisse tatsächlich in letzter Minute zurück, um den Freund auszulösen. Beschämt muss Dionysos den Wert der Treue anerkennen und bittet die Freunde, ihn in ihren Freundschaftsbund aufzunehmen. An diesem Stoff, eigentlich nur als Textvorlage für eine Nachmittagsprobe gedacht, störte uns einiges, am Ende gar so viel, dass wir uns im Rahmen eines Stücks damit auseinandergesetzt haben.