LATE IN THE NIGHT:
DIE LAMPEN DER LOGIK
AUSGEKNIPST

von Robert Stripling Die Bühne, simpel eingerichtet; bläulich beleuchtet, ein Seidenvorhang davor; ein Bettgestell, einige Sitzquader. Links ein Klavier. Die Spieler*innen in Pyjamas, Kissen daneben. Was mich von Beginn an fasziniert, ist das Thema: Es geht um Schlaf. Die Spieler*innen des EMAtheaters aus Remscheid sprechen über Schlaflosigkeit; über Hilfsmittel und Methoden des Einschlafens. Ein mephistoähnlicher…

Read More

Aussteigen auf freier Strecke:
Ausgestiegen auf freier Strecke

Voller Begeisterung hätte ich gerne gestern Abend zugeschaut. Aber, um ehrlich zu sein, liebe DTler – und das mag ich versuchen zu sein –, gestern Abend hat Euch jegliche Körperspannung und Artikulationsluft gefehlt, um mich mitzureißen. Und auch, wenn ich davon absehe und nur das Thema und Eure Mittel betrachte, bleibe ich ratlos mit der…

Read More

Revolution der Parese –
Gedanken zum Schluss

Mit den Worten, das Theatertreffen der Jugend sei eine Utopie, die gelingt, eröffnet Martin Frank das Theatertreffen der Jugend. Plötzlich wird die Revolution reloaded, während wir in der Redaktion noch über „Die Räuber“ diskutieren, klaut jemand mein gesamtes Hab und das auch noch gut. Die neu eingeführten Redezeit-Buttons werden beim ersten Nachgespräch von der Gruppe…

Read More

girls! girls! girls!:
„You never walk alone“

„You never walk alone“ knallt auf den Amboss in meinem Ohr, F.A.-Cup-Finale zwischen Liverpool und Man City, 80.000 Frauen heben die Fäuste und donnern los, was das Zeug hält. Während ich noch sitze gestern Abend, habt ihr den Schwanz mir aufgeblasen bis ich geplatzt bin, mir die Eier abgeschnitten und sie Loriots berühmte viereinhalb Minuten…

Read More

Essay zum Schluss –
Der Tod der Identität

In «Immer spielt ihr und scherzt» ist mir die Figur des Todes aufgefallen – ein Auftritt, den ich sehr kritisch betrachten musste. Frage ich mich nicht nach der inhaltlichen Begründung für den Bruch, der durch einen klar definierten Auftritt des Todes – zwischen schwarzer Witwe und dirndelndem Mädchen – zu Stande kam, so hinterfrage ich…

Read More

Topinambur –
Messerschnitt durch Raum

Denke ich an den gestrigen Abend zurück, so blieb mir vor allem die Perspektive auf die Bühne in Erinnerung. Ein Catwalk durchschneidet den Raum, von meiner Seite aus gesehen rechts gibt es noch eine Bühne mit einer Leinwand. Das spannende an dieser Perspektive: Ich betrachte die ganze Zeit auch das Publikum auf der anderen Seite…

Read More

Bürgen schafft! –
An die
Oberstufen-
theatergruppe
des Ludwigsgymnasiums

Liebe/r Aniko, Anja, Anna, Benjamin, Caroline, Christine, Christoph, Claudia, Eduard, Florian, Johanna, Julia, Katharina, Lukas, Marion, Marlene, Matthias, Milena, Patricia, Patrick, Stephan, Susi, Tobias, Uli, Dimitri, Matthias, Maximilian, erster Patrick, zweiter Patrick, Tim, Tobias 2, Karlheinz, Charlotte, Tobias 3 und Julia 2! Vielen Dank für den Abend gestern – das war ziemlich genau meine Geschwindigkeit,…

Read More