Biennale Tanzausbildung:
Selfie Nr. 2 –
Josephine Wittenbröker

Josephine ist die einzige in unserer Gruppe, die nicht mit einem Stück oder als Teil eines Ensembles an einem Tanztreffen der Jugend teilgenommen hat. Stattdessen gehört sie zu einer Gruppe von Studierenden, die letztes Jahr zusätzlich zu den ausgewählten Ensembles zum Tanztreffen eingeladen wurde. Auch ansonsten sticht Josephine ein bisschen aus der Gruppe hervor. Wer…

Read More

Biennale Tanzausbildung:
The show ends here

Dieses Jahr nehmen dreizehn Tanzausbildungsstätten an der Biennale Tanzausbildung teil, acht aus Deutschland und fünf internationale. Am Montag- und am Dienstagabend haben Studierende jeder dieser Institutionen Auszüge aus ihren Arbeiten im HAU1 präsentieren können. Nach der Montagsaufführung hatte ich vor, mit den Teilnehmer*innen des „next generation“-Programms über diese zwei Aufführungen zu sprechen, sie zu fragen,…

Read More

Biennale Tanzausbildung:
Selfie Nr. 1 –
Ben Hasan Al-Rim

Ben ist ein alter Hase. Er war 2014 mit Kellerkinder beim ersten Tanztreffen der Jugend und hat damals mit uns über Pöbeln, das marode Gesundheitssystem und Hip-Hop gesprochen. Seit 2015 ist er als Jungjuror daran beteiligt, Ensembles für das Tanztreffen auszuwählen. Und nun gehört er auch zur „next generation“ der Biennale Tanzausbildung. Ben ist auch in…

Read More

Biennale Tanzausbildung:
Zum Kennenlernen

Kennenlernübung für Gruppen. 1. Suche dir eine Partnerin oder einen Partner. 1. Ergreife ihre oder seine Hand. Untersuche sie. Wie fühlt sich die Haut an? Ist sie rau, ist sie sanft? Ist sie trocken, ist sie feucht? Ist sie warm, ist sie kalt? 2. Schließe die Augen. Du wirst jetzt von deiner Partnerin bzw. deinem…

Read More

ABC der Choreografie:
F wie Film

Tanz, so sagt man häufig, ist flüchtig: In dem Moment, da die Bewegung sich vollzieht, vergeht sie auch schon. Vielleicht besteht daher so eine große Affinität zum Medium des Films. Zur Archivierung der Bewegungen, aus denen der Tanz besteht, scheint es eines anderen Mediums zu bedürfen – und was liegt da näher als der Film.…

Read More

Alice: Gibt’s ein Wunderland?

Der Bühnenraum ist weiß gehalten. Weiß ist der Tanzboden, weiß ist auch die Wand am hinteren Bühnenende. Der Raum, in dem sich die Tänzer*innen des Jugendensembles Saltazio bewegen, ist blank und leer: ein Projektionsraum, in dem sie mit ihren Bewegungen die Wünsche, die sie beschäftigen, ausleben können. Oder besser gesagt: ein Präsentationsraum, in denen sie…

Read More

Tabi:
zwischen Rechercheprojekt
und Performance

Angesichts der Kritik und der Rückfragen, die im Anschluss an meine Rezension zu „Tabi“ nicht nur von Seiten des Ensembles kamen, gibt es Einiges richtigzustellen und zu überdenken. Es ging mir in dem Text nicht darum, den Tänzer*innen von B2B vorzuwerfen, dass sie sich nicht angemessen mit der japanischen Kultur beschäftigt haben. Das zu beurteilen,…

Read More

Tabi: wohin geht die Reise?

Ganz klar: Die Tänzer*innen von B2B – Back to Basics des tanzhaus nrw können tanzen. In ihrem Stück „Tabi“ sind die Gruppenchoreografien gut gearbeitet, verblüffend synchron. Schön anzusehen ist auch, wie jede*r Tänzer*in seine*ihre Partie hat. Hier gibt es keinen Star, der mit einem Solo brilliert, während weniger geübte Tänzer*innen sich in der Gruppe verstecken. In…

Read More

Tantalos‘ Verlangen

Mit dem Titel spannt das Ensemble tanzsturm – Staatstheater Mainz den Bogen zur griechischen Mythologie auf. Tantalos, das ist der König, der den Göttern gefrevelt hat und zur Strafe für immer in einem Teich stehen muss: Das Wasser reicht ihm bis zum Hals, die Früchte der Obstbäume hängen knapp über seinem Kopf. Doch beugt er…

Read More

ABC der Choreographie:
V wie Voguing

Von Voguing ist in diesem Sommer in Berlin viel die Rede. Nicht nur beim Tanztreffen der Jugend, auch beim „Tanz im August“ sprach man vom Voguing. Denn der wurde dieses Jahr mit Trajal Harrells „Antigone Sr. / Twenty Looks or Paris is Burning at the Judson Church (L)“ eröffnet. Der stellt sich in dieser Produktion…

Read More

Posts navigation