“On Tradition:
the young generation”:
Freiheit im Container

Das Publikum betritt einen Raum. Es wird in vier Sitzgruppen unterteilt, eingerahmt von Leinwänden. In der Mitte des Zimmers bleibt Platz für die Tänzer*innen, auch hinter und zwischen den Sitzblöcken. Ein Dokumentarfilm wird auf die Wände projiziert. Er handelt vom Leben verschiedener junger Menschen. Die Tänzer*innen des Stücks sitzen mit im Publikum. Sie verhalten sich…

Read More

„Das Rudel“:
Es atmet, es jagt

Kraftvolle Stücke machen mich fertig. In „Das Rudel“ steht ein Mädchen auf der Bühne, sie sieht nicht älter aus als zwölf Jahre. Schweiß läuft ihr übers Gesicht, sie atmet schwer. Ich habe sie mit den anderen Tänzer*innen kämpfen sehen. Beobachtet, wie die Darsteller*innen aneinander zerren, sich auf der Bühne umherschleudern. Das sind keine neuen Bilder…

Read More

„#2 Von der Schönheit und Seltsamkeit des Anlehnens“: Über Requisite

Das gestrige Stück hatte viele Stärken. Allen voran die Auswahl der Requisite: ein Sofa. Anfangs spielte der Autor noch mit dem Gedanken, wie das Stück wohl ausgesehen hätte, wenn sich die Darsteller*innen um eine Kloschüssel geräkelt hätten, musste den Gedanken jedoch verwerfen. Die Toilette hätte assoziativ nicht gepasst. Sie ist ein einsamer Ort, an dem…

Read More

Interview:
Julia Wissert
über Kritik und Liebe

Julia Wissert vom Workshop „What if…?“ über Kritik und Liebe und was andere Festivals vom Theatertreffen der Jugend lernen können.

Read More

Interview :“Ich erfahre von Schüler*innen überhaupt keinen Widerstand”

Nach dem fetten Lehrer-Diss gestern Abend äußert sich Jurymitglied Klaus Riedel im Interview zum Stück „sag alles ab“. Er unterrichtet Deutsch, Politik und Darstellendes Spiel an der Modellschule Obersberg.

Read More

Sense: Über den Mainstream

Es gibt diese Anekdote von Alfred Hitchcock: Er träumte eine Zeit lang jede Nacht einen Film. Großartige Plots, Bilder, Szenen, die ihm am nächsten Morgen bei besten Willen nicht mehr einfielen. Eines Abends legte er sich Zettel und Stift neben sein Bett, um seinen Traum festhalten zu können, falls er in der Nacht aufwachen sollte.

Read More

Posts navigation