Aieoh…aieoh…aieoh…wua!

Kurz vor Konzertbeginn ruft Jurorin Annette Marquard die Preisträger*innen zum Warm-Up ins Backstage: Wie stehe ich selbstbewusst? Wir trete ich auf die Bühne? Wo im Fuß stecken Geist, Leben und Erde? Wie erweitere ich meinen Fokus? “Seid mutig”, rät Annette. “Habt Spaß! Nutzt die Bühne, sie gehört euch!” Video: Lisa Harres

Read More

Es macht Sinn, wenn sich das steigert

Gleich nach Ankunft im Haus der Berliner Festspiele konfrontiert die Leiterin der Bundeswettbewerbe Christina Schulz die Musiker*innen mit der ersten Aufgabe: Für ein Kennenlernkonzert am Abend sollen die Bands und Solist*innen jeweils einen fremden Preisträger*innensong interpretieren. Und zwar am besten im eigenen Stil. Außer dem jeweiligen Songtext gibt es keine Vorgaben. Der in nur etwas…

Read More

Keine Ahnung, was hier gerade passiert ist

Ich habe gestern ein Stück besucht, das ich in weiten Teilen nicht verstand. Das war der Tatsache geschuldet, dass die Schauspieler gerne vom Publikum weg, oder gegen Musik anredeten. Aber auch, dass einige Dialoge so vielschichtig, übertrieben philosophisch wirkten, dass es mich auch inhaltlich nicht immer mitnahm. Nebenbei war es auch visuell vollkommen überfordernd. Und…

Read More

RUN BOY RUN

Es beginnt mit einer Geschichte. Die älteste Schauspielerin des Ensembles spricht von ihrem Großvater, der 40 Monate lang Militärdienst leisten musste. Der Rückweg von der Front in die Heimat war beschwerlich: fehlende Infrastrukturen erschwerten das Vorankommen, Kälte, wilde Tiere. Die Erzählung wird begleitet von einem Geräuschchor. Sehr atmosphärisch, wenn auch die Wangen-Pupse, die wie Gewehrsalven…

Read More

Buntes Rauschen

Hach ja. Postdramatisches Theater. Immer wieder schön. Also wirklich jetzt: Ästhetisch und technisch war das gestern Abend ein richtiger Treat. Der Chor genau getimed, die Choreos perfekt getaktet, die Anschlüsse, die Tempiwechsel, die Rhythmik präzise. Die Leipziger*innen haben dabei einen wahren Roundhouse-Kick der Skills vollzogen: da wurde getanzt, gesungen, gebrüllt, gekichert, gezittert, Klavier und Gitarre…

Read More

KATZELMACHER: DIE SECHZIGER JAHRE SIND NICHT VORBEI

von Nils Brunschede An die Dachkammer der Dresdner Bürgerbühne erinnert noch die Leinwand. Deren obere Ecken sind abgeschrägt wie bei einem Trapez, als hätte sie unter eine Dachschräge passen müssen. Auf diese Weise entsteht auf der Seitenbühne der Berliner Festspiele ein seltsames Engegefühl. Fast ist es, als hätten es die Dresdner geschafft, den Ort, an…

Read More

Posts navigation