Arena#1: Dancebattle

Nach der Aufführung von „RAUSCH“ des „TheaterLabor Tanz JUNGES RESI“ versammelten sich interne und aus den Weiten Berlins angereiste Tänzer*innen zu einem Dancebattle mit bunt gemischter Jury, DJane, Ausgelassenheit.

Dazu gab es fesche Moderatoren die, die Tonleiter der Jugendsprache ein wenig schief hoch und runter spielen. Findet ihr das cool, oder was? Trotzdem: die Atmosphäre die sie kreieren ist sympathisch, echt. Und das Publikum von Anfang an ganz dabei. Das Event wird ernst genommen, nimmt sich aber auch selbst auf die Schippe. Zwischen Street Dance, Provokation und wahnsinnig stimmigen Paareinlagen wird unter anderem auch Ballettromantik parodiert oder der Körper einfach nur hemmungslos ausgeschüttelt ganz ohne Battle-Attitüde.

Den ganzen Abend über ging es vor allem um eins: Selbstzelebration. Und das auf eine wundervolle, unverstellte Art und Weise, die den meisten Zuschauern ein Dauergrinsen auf das Gesicht gezaubert hat.

Foto: Dave Großmann