Amoklauf, mein Kinderspiel –
Die Heimat ist nicht
schusssicher

Pumm. Peng. Knall. Und Aus.Einige hätten wohl gesagt: Effekthascherei. Nun ja. Mir egal. Nebel. Warnleuchten. Geballer. Fakt ist: Ich war bewegt. Zum Schluss dachte ich: Hört auf, hört auf. Hört auf, verdammt noch mal! Und im selben Moment: Die Wirkung, die die Potsdamer haben wollten?

Die Suche nach Halt und Persönlichkeit. Pseudoautoritäten. Leere Moral. All dies steckte scheinbar hinter den Griechenlandurlauben, Verschwörungen von Eltern und Lehrern und Kleingartenvereinen. Nach und nach begreife ich das. Im ersten Moment waren mir die Gründe zu allgemein. Zu populär vielleicht. Jetzt frage ich mich: Sind sie exemplarisch zu verstehen? Sind sie gerade weil sie mir so „geläufig“ schienen, ernst zu nehmen? Die Birne glimmt noch. Und leuchtet schleichend stärker. Würde es gerne ein zweites Mal sehen. Ich habe mir während der Vorstellung und danach und eben noch Stichworte zu bestimmten Stichworten notiert und für die FZ zusammengestellt. Lest selbst:

Spiel? Als Gruppe: Meist dynamisch, körperlich und leicht. Alle immer auf der Bühne. (Und vor allem: Da! Die Meisten meistens jedenfalls.) Immer was zu gucken. Als Einzelne: Fast jeder Darsteller konnte in einem schwachen Moment erwischt werden: Äußerlich, leise oder irgendwie gleich oder unkonzentriert. Aber nie durchweg! Schwache Momente eben. Die hat jeder mal.

Sprechleistung? Durchwachsen.

Bühnenbild? Voll ausgekostet und von unten bis oben bespielt. Half, das Tempo so gut wie möglich zu halten.

Kostümkonzept? Konsequent, weil die Spieler damit problemlos spielen konnten, in keiner Weise überfordert waren. Außer vielleicht am Schluss. Das war schließlich lang. Und heftig.

Lieblings-Bonbon1: Das Bild mit den Schülern auf den Bäumen. Das mit den Darstellern an der Traverse. Herrlich schlicht, aber erzählend. Toll.

Lieblings-Bonbon2: „Man darf sich nicht beklagen. Man lebt. Man lebt.“ Gebetsmühlenmantra bis zum Herzstillstand. Konsequent und sauber gesetzt, deshalb sehr stimmungsvoll.

Lieblings-Bonbon 2.1: Didgeridoogebrumme. Yeah.

Konsequenz? Passt auf einander auf, Freunde! Klopft euch die Schultern und nehmt euren Zimmernachbarn ab und zu in den Arm. Und: nehmt euch für voll. Randvoll.

Und aus.